top of page
Suche
  • hrohrssen

Wohnraum für (junge) Menschen mit Behinderung schaffen!

Nachfolgend ein Aufruf im Zusammenhang mit der Schaffung von Wohnraum für Menschen mit Beeinträchtigung, den wir gerne teilen:


Liebe Familien, liebe jungen Menschen, liebe Menschen mit Behinderungen,

hallo alle zusammen!

In Hannover ist seit einigen Monaten ein neu gegründetes Netzwerk von Eltern von Kindern mit verschiedenen Beeinträchtigungen / Behinderungen aktiv. Wir engagieren uns dafür, dass unsere Kinder als Erwachsene selbstbestimmt wohnen und leben können. In Hannover fehlt Wohnraum für selbstbestimmtes Wohnen in geeignetem und bezahlbarem Wohnraum. Wir wollen unserem Anliegen deshalb mehr politisches bzw. gesellschaftliches Gewicht geben.

Jetzt haben wir die perfekte Gelegenheit dazu!

Am 30. November 2023 plant der Stadtrat die Fortschreibung des Wohnkonzeptes für die Landeshauptstadt Hannover bis 2035 zu beschließen. Darin wird die politische Zielsetzung des Wohnungsbaus für die nächsten zwölf Jahre festgelegt. Es handelt sich um die Drucksache 1733/23 (Druckversion.pdf (hannover-stadt.de). Selbstbestimmtes Wohnen für Menschen mit Beeinträchtigungen wird darin praktisch nicht erwähnt.

Wir wollen den Stadtrat deswegen fragen: Was genau unternimmt die Stadt Hannover, um unsere Bedürfnisse und Bedarfe zu berücksichtigen? Wie wird die Stadt Hannover dafür Sorge tragen, dass für unsere Kinder bezahlbarer Wohnraum entsteht, in dem selbstbestimmtes Wohnen für sie möglich sein wird?

Deswegen bitten wir Euch, am Donnerstag, 30. November 2023 mit Euren Kindern, Familien, Freunden und Bekannten zum neuen Rathaus zu kommen, um unserer Forderung nach angemessenem und bezahlbarem Wohnraum für unsere Kinder Gehör zu verschaffen.

Ina Braun designt für unser Anliegen Plakate und Postkarten, die wir verteilen und überreichen werden. (Hierzu werden wir noch eine gesonderte Mail an Euch versenden.)

Hier die organisatorischen Fakten:

  • 14:45 Uhr: Treffen vor dem neuen Rathaus (Adresse: Trammplatz 2 / 30159 Hannover)

  • 15:00 Uhr: Hineingehen in die öffentliche Sitzung des Stadtrates Hannover, um unsere Postkarten zu übergeben

  • ca. 15:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Bitte kommt möglichst zahlreich! Denn nur so können wir demonstrieren, dass unser Anliegen für viele Menschen wichtig ist.

Wir werden die Presse informieren und hoffen somit auf Berichterstattungen in den lokalen und regionalen Medien. (Neben unserer Versammlung wird noch eine weitere Versammlung hannoverscher Kulturschaffender am neuen Rathaus stattfinden, so dass wir von höherem medialem Interesse dank der beiden Veranstaltungen ausgehen.)


Wir zählen auf Euch!


Elke Lengert, Maren Spitzenberger, Ina Braun, Bente von der Heide, Clemens Großhenning und Anke Alvermann-Schuler

55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page